Ab jetzt auch in unserer Praxis: "Discovering Hands" - Tastuntersuchung der Brust durch sehbehinderte Frauen

Brustkrebs ist in unseren Breiten die häufigste bösartige Erkrankung der Frau. Eine möglichst frühzeitige Erkennung verbessert nachweißlich die Chancen auf Heilung. Die Früherkennung, wie sie von den gesetzlichen Krankenkassen vorgesehen ist, beinhaltet lediglich die jährliche ärztliche Tastuntersuchung für alle Frauen ab dem 30.Lebensjahr sowie die Mammographie alle zwei Jahre für Frauen zwischen dem 50. und 69. Lebensjahr. 

Die Früherkennung kann durch die sogenannte Taktilographie, die Tastuntersuchung durch eine sehbehinderte Medizinisch-Taktile Untersucherin (MTU), verbessert werden - Blinde und Sehbehinderte verfügen über einen außergewöhnlichen Tastsinn!

Das gemeinnützige Sozialunternehmen "discovering hands" bildet blinde Frauen zu medizinischen Tastuntersucherinnen aus. Eine Win-Win-Situation: Die außergewöhnliche Tastbegabung dieser Frauen ermöglicht eine Verbesserung der Brustkrebsfrüherkennung und ein selbstständiges Erwerbsleben für die Untersucherinnen.

Die neunmonatige Ausbildung beinhaltet auch Praktika zur Festigung der erlernten Fähigkeiten. Wir sind glücklich, ab April 2021 eine in Ausbildung befindliche MTU in unserer Praxis zu haben! Sollten Sie Interesse an einem Termin haben, sprechen Sie uns an...

 

 

Motivierte Mitarbeiter/innen gesucht!

Wir suchen motivierte Mitarbeiter/innen!

Sie sind MFA oder kommen aus einem anderen Gesundheitsfachberuf und wollen sich beruflich verändern? Sie lieben Ihren Beruf und arbeiten gerne patientenorientiert in einem großen Team mit flachen Hierarchien? Sie können sich mit unserem Grundsatz "Medizin und Menschlichkeit" identifizieren? Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung!

PRAXISINFORMATIONEN CORONAVIRUS!

Der Schutz unserer Patientinnen ist uns sehr wichtig. Deshalb haben bis auf weiteres nur Patientinnen zutritt zur Praxis. Begleitpersonen können wir aktuell nicht zulassen. Dies gilt auch für unsere Schwangeren: Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass Sie zum Schutz unseres Teams und unserer vieler Risikopatienten auch Ihre Ehemänner bzw. Partner/innen nicht zu Ihren Terminen mitbringen dürfen. In unserer Praxis gilt Maskenpflicht: Bitte tragen Sie Ihre Schutzmaske (Mund-Nasen-Schutz, OP-Mundschutz, selbstgenähte Maske o.ä.) auch in unserer Praxis.

Sollten Sie Fieber und Erkältungssymptome oder Kontakt zu einer infizierten Person gehabt haben, kommen Sie bitte nicht direkt in die Praxis.

Bitte informieren Sie das Gesundheitsamt oder informieren Sie sich über folgende Hotline:

Hessenweite Infohotline zum Coronavirus Tel: 0800 555 4666.

 

Bitte beachten Sie, dass bis auf weiteres keine Notfallsprechstunden mehr an Wochenenden und Feiertagen angeboten werden.

 

 

Und nicht zuletzt: Ein Wort zum Thema Wartezeit:

Wir bemühen uns, Ihre Wartezeit so kurz wie möglich zu halten. Dennoch kann es vorkommen, dass Sie trotz eines vereinbarten Termins länger warten müssen.
Gründe für längere Wartezeiten sind beispielsweise dringende Notfälle. Auch schwerwiegende Befunde oder Erkrankungen, die während einer Routineuntersuchung festgestellt werden, erfordern oftmals ein längeres Gespräch. Sicher sind auch Sie dankbar, wenn Ihnen in solchen Situationen die notwendige Zeit und Sorgfalt entgegengebracht wird.
Zugleich bitten wir Sie um Ihre Unterstützung für kürzere Wartezeiten:
Bitte erscheinen Sie pünktlich zum vereinbarten Termin, um Verzögerungen im Ablauf zu vermeiden. Sollte mal etwas dazwischen kommen, sagen Sie Ihren Termin möglichst frühzeitig telefonisch oder per E-Mail ab. Dadurch können Patienten mit akuten Beschwerden besser kurzfristig eingeplant werden.
Wenn es möglich ist, kündigen Sie bitte auch in akuten Fällen Ihren Besuch vorher telefonisch an. Und zuletzt: Bitte haben Sie Verständnis, dass Sie bei Notfallterminen nicht immer vom Arzt bzw. von der Ärztin Ihrer Wahl behandelt werden können.


Vielen Dank für Ihr Verständnis und Ihre Unterstützung!

Ihre "Frauenärzte Löberstraße"